Der Kaffenkahn "Concordia"


Die Concordia
Wie ließen sich die recht schweren Kähne nur mit Muskelkraft oder dem Wind fortbewegen?


Wie schnell konnte so ein Kahn bei günstigem Wind laufen, und wie war es dann mit der Abdrift?

Gab es auch beschauliche romantische Augenblicke auf einer Fahrt?


Welchen Eindruck mag so ein Kahn wohl in der heutigen Zeit in einer natürlichen Umgebung hervorgerufen?



Der Beantwortung dieser Fragen können Sie selbst nachgehen, denn seit Mai 2000 gibt es den Nachbau eines typischen Kaffenkahns des 19. Jahrhunderts, die "Concordia".
Liegeplatz: "Haus an der Havel" in Fürstenberg/Havel, einer ehemaligen Schifferstadt

Bei dem Schiffsentwurf wurde das Bauteam durch Mitarbeiter des "Technikmuseum" in Berlin fachkundig betreut. Der Nachbau entspricht vom Erscheinungsbild, abgesehen von Konzessionen an Sicherheit und technische Erfordernissen, den historischen Vorbildern.



Die Concordia Technische Daten der "Concordia"

Länge des Schiffskörpers:19,98 m
Breite:3,65 m
Tiefgang:0,85 m
Verdrängung:22 t
Segelfläche:40 m2
Masthöhe ü. WL:14 m
Maschine Pflanzenölmotor System:"Elsbett"
Sitzplätze:50